21. Tag, Amman Beginn der Wüstenfahrt

Amman, eine Stadt mit so gut wie keinem Tourismus. Aber Souks und eine knifflige Schnitzeljagd vom OK-Team: Einen winzigen Hamam finden und einige Fotos ausdrucken lassen. Die erste Aufgabe war wieder erwarten schnell erledigt. Durch enge und sehr lebendige Souks, einen „Mediamarkt“ aus Schrott und Gebrauchtartikeln gings durch immer schmaler werdende Gassen zum Ziel. Die Ausstattung hat meine Erwartungen bei weitem untertroffen.

Die Suche nach einem funktionierenden Printer während des Ramadans und der Gebetszeit ist genauso schwierig wie ein Restaurant aufzutreiben. Den vermutlich einzigen Drucker fanden wir in einem Hotel.

Als wir hungrig über ein Eis herfielen, zogen wir die Blicke der Passanten auf uns. Klar, wir essen In der Öffentlichkeit und die Moslems nicht…unbeliebter kann man sich nicht machen.

Aber einen Restaurant Geheimtipp gibt es: Das Pasha Restaurant in der Nähe des römischen Amphietheaters. Super Essen und gehopfte Getränke. Die Übernachtung war dann in der Wüste an einem alten Wüstenschloss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.